© 2018  Ulrike Birkemeyer    IMPRESSUM    DATENSCHUTZ

Tierkommunikation

Eine einzigartige Art der Verständigung

Tierkommunikation bezeichnet die telepathische Verständigung zwischen Mensch und Tier. Diese Kommunikation erfolgt über den gegenseitigen Austausch von Gedanken, Gefühlen und Bildern.

Tierkommunikation ist nicht nur im direkten Kontakt, sondern auch über Distanz möglich. Die Anwesenheit des Tiers bei einem Gespräch ist so möglich, aber nicht unbedingt notwendig.

Telepathie bedeutet im ursprünglichen Sinn das Wahrnehmen von Gedanken oder Vorgängen über weite Entfernung ohne Hilfe der Sinnesorgane. Diese Form der Verständigung ist keine Besonderheit. Jedes Lebewesen besitzt diese Fähigkeit, nur haben die meisten Menschen verlernt sie zu nutzen.

Meine Arbeit als Tierkommunikatorin

Sie teilen mir zunächst Ihre Fragen und Anliegen Ihr Tier betreffend mit, ich nehme als Tierkommunikatorin Kontakt zu Ihrem Tier auf und wir führen ein gemeinsames Gespräch. Ich fungiere als Vermittlerin und übersetze die Botschaften Ihres Tieres.

Sie können Ihrem Tier über mich konkrete Fragen stellen und dessen Antworten erfahren. Ich kann Ihnen mitteilen, wie es Ihrem Tier geht, wie es sich fühlt, was es denkt und was es sich wünscht.

 

Meine Aufgabe besteht darin, Ihnen und Ihrem Tier zu helfen, sich gegenseitig besser zu verstehen und damit Ihr gemeinsames Leben harmonischer, freudvoller und erfüllter zu gestalten.

Ablauf des Gesprächs mit Ihrem Tier

Für eine Tierkommunikation benötige ich ein Foto oder bestenfalls mehrere Fotos von Ihrem Tier. Das Foto sollte möglichst aktuell sein und Ihr Tier und seine Augen darauf gut zu erkennen. Im Notfall kann ich auch eine Verbindung ohne Foto zu Ihrem Tier aufnehmen.  

Bitte teilen Sie mir außerdem noch folgendes mit:

  • den Namen und das Alter Ihres Tiers

  • wie lange es bei Ihnen lebt

  • gibt es weitere Familienmitglieder – menschliche wie tierische

  • gibt es andere wichtige Bezugspersonen

  • Ihr Anliegen / Ihre Fragen zu dem Thema bzw. Problem, das sie gelöst haben wollen

Sie können mir all diese Informationen für das Gespräch mit Ihrem Tier am besten schriftlich per E-Mail oder über das  KONTAKTFORMULAR mitteilen. Es ist gut, wenn Sie Ihre Fragen möglichst präzise formulieren.

Kontakt

Bitte hinterlassen Sie Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse und E-Mail-Adresse sowie Ihre Telefonnummer. Nach dem Gespräch mit Ihrem Tier übermittle ich Ihnen die Antworten.  Dies ist möglich über Telefon oder Skype. Wenn Sie wünschen, erstelle ich Ihnen ein schriftliches Protokoll des Gesprächs mit Ihrem Tier.

Auf Anfrage mache ich Haus- oder Stallbesuche und führe ein Gespräch vor Ort mit Ihrem Tier. An diesem Termin können Sie den Alltag Ihres Tiers an diesem Tag wie gewöhnlich gestalten. Ich nehme an diesem Tag Kontakt zu Ihrem Tier auf, erkundige mich, wie es ihm geht und lerne es ein wenig kennen, anschließend gehe ich auf Ihr Anliegen und Ihre persönlichen Fragen an Ihr Tier ein.

Notfälle werden natürlich immer vorgezogen.

EINSATZMÖGLICHKEITEN

  • Sie möchten wissen, wie es Ihrem Tier geht, was es fühlt und denkt, was es sich wünscht

  • Sie möchten die Beziehung zu Ihrem Tier stärken

  • Konflikte mit anderen Tieren und/oder Menschen

  • Dominanz- und Aggressionsverhalten des Tiers

  • Verhaltensänderungen, Auffälligkeiten und Problemverhalten (Zerkratzen von Möbeln, Urinieren außerhalb des Katzenklos, Wund lecken, Fell ausbeißen, ständiges Jaulen oder Bellen)

  • Traumata Ihres Tiers aus der Vergangenheit (Tierschutztiere)

  • Unsicherheit

  • Veränderungen wie ein Umzug, eine Reise oder Familienzuwachs, Tierzuwachs

  • Beratung vor der Anschaffung

  • Mehrtierhaltung

  • Tod eines Partnertiers und Trauerarbeit

  • Krankheiten

  • Sterbebegleitung

  • Gespräche mit verstorbenen Tieren

GRENZEN

Eine Tierkommunikation stellt niemals einen Zwang dar, Ihr Tier kann sich frei zu dem Gespräch entscheiden oder ablehnen. Ihr Tier wird zu nichts gezwungen, es gibt am Anfang die Zustimmung zu dem Gespräch. Ihr Tier wird auch niemals gezwungen sein Verhalten zu ändern und es werden keine anderen Druckmittel angewendet. Basis für ein Gespräch ist die Gewaltfreie Kommunikation. Tiere sind gleichberechtigte Lebewesen mit einem individuellem Wesen, eigenen Vorstellungen und Wünschen.

Eine Tierkommunikation kann niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen und stellt auch keine Diagnosen. Kranke und verletze Tiere sowie Notfälle sollten in jedem Fall zu einem Tierarzt gebracht werden.

Auch dient eine Tierkommunikationen niemals dazu Instinkte oder den Charakter eines Tiers zu verändern. Sie kann jedoch helfen ein Tier und sein Verhalten besser zu verstehen und gemeinsam Lösungen zu finden.

 

Im Vorfeld einer Kommunikation sollte stets überdacht werden, ob Sie als Tierhalter oder Tierhalterin die Bereitschaft zeigen Dinge zu verändern, die sich Ihr Tier möglicherweise wünscht, oder auch um gemeinsame Lösungen zu finden. Ihr Tier sollte in seiner Erwartungshaltung durch eine Tierkommunikation keinesfalls enttäuscht werden. Oftmals nimmt ein Tier ein solches Gespräch für ein Versprechen von Seiten des Menschen wahr.